Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Spannung bis zum Schluss: Emma Brachmann wird bei Landesmeisterschaften Vierte

Spannung bis zum Schluss: Emma Brachmann wird bei Landesmeisterschaften Vierte (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Spannung bis zum Schluss: Emma Brachmann wird bei Landesmeisterschaften Vierte

Nach ihren starken Vorleistungen im Blockmehrkampf Sprint/Sprung bei den Nordhessischen Meisterschaften in Hofgeismar (wir bereichteten) startete Emma Brachmann (SV Espenau) bei den Landesmeisterschaften in Flieden unter mehr als 30 Teilnehmerinnen aus einer aussichtsreichen Position. Mit zwei persönlichen Bestleistungen in den insgesamt fünf Disziplinen verbesserte sie ihre Punktzahl auf 2385 und belegte damit einen starken vierten Platz. Bei der Medaillenvergabe wurde es vor der letzten Disziplin Speerwurf hochspannend, da im Ranking mindestens sieben Athletinnen dicht beieinander lagen und sich alle berchtigte Chancen auf Edelmetall ausrechneten. Am Ende fehlten Emma gerade einmal 9 (!) Punkte auf Bronze, was umgerechnet 9 Hundertstelsekunden im Sprint oder aber 9 Zentimeter im Weitsprung sind. Reichlich Trost sollten ihr aber die tollen Bestleistungen im 60m Hürdensprint (10,17s) und über 75m (10,90s) spenden. Im Hochsprung gelang ihr mit übersprungenen 1,47m gar die zweitbeste Leistung aus dem gesamten Starterfeld.

 

Freundin und Vereinskameradin Lena Rittmeier nahm nach überstandener Krankheit am Blockmehrkampf Wurf der W12 teil und belegte mit 1763 Punkten Platz 12. Normalerweise würde Lena im Block Lauf ihre Stärken auf der Mittelstrecke ausspielen, aber aufgrund der noch nicht ganz wieder hergestellten Fitness war der Start in dieser Disziplin nicht vertretbar gewesen. Trotz ihres Handicaps beeindruckte Lena mit toller persönlicher Bestleistung von 11,94s über die 60m Hürden und legte dabei die Streckenabschnitte zwischen den Hürden erstmals durchgehend mit nur drei Schritten (sogenannter Dreier-Rhythmus) zurück. Dies bedeutete Rang sechs in der Disziplinenwertung und wird Lena für die zukünftigen Hürdenläufe viel Sicherheit bescheren. Nach den bei ihr etwas unbeliebten Wurfdisziplinen (Diskus und Kugel) sowie einem auslaugenden 75m Sprint fuhr die Espenauer Athletin zum Abschluss nochmal sehr solide 3,73m im Weitsprung ein. In der Mannschaftswertung der weiblichen U14 landete das Team der LG Reinhardswald – bestehend aus Emma, Lena und Zoe Kepper (Wolfhagen) – unter 34 Teams im vorderen Mittelfeld (15. Platz). Begleitet wurden Emma und Lena in Flieden von Trainer Simon Paulus (SVE) sowie ihren Eltern.

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.